Damit es nicht langweilig wird


Generell gilt: Unterschiedliche Materialien verwenden und so für Abwechslung sorgen

Chinchillas sind neugierig und sehr aktiv. Leider ist es nicht immer möglich, permanent für Abwechslung zu sorgen, doch nehmen Sie begeistert alles Neue an, was man ihnen bietet. Es gibt viele einfache Dinge, mit denen man den Käfig aufwerten und den Auslauf spannender gestalten kann. Man kann im Grunde fast alles verwenden:  Holz, Stein, Glas, Ton, Metall, sogar Kunststoff ist bedingt einsatzfähig. Hier ein paar Beispiele:


Eines der wohl wichtigsten Spielzeuge ist natürlich das Laufrad. Leider sind die im Handel erhältlichen Räder allesamt viel zu klein für Chinchillas und daher vollkommen ungeeignet. Abgesehen davon sind diese meist aus dünnem Sperrholz und werden daher schnell zerfressen. Das größte handelsübliche Laufrad hat im Durchmesser 29cm, das genügt zwar für Jungtiere, für ein ausgewachsenes Tier sollten es jedoch wenigstens 50cm sein. Da wir keine brauchbaren Laufräder im Handel finden konnten, bauten wir uns kurzerhand selbst welche, bestehend aus einem IKEA-Drehteller, Hartholz-Brettchen, Montage-Band und einer Inline-Skates-Rolle mit Kugellager.


Zwischenzeitlich sind wir im Internet auf die "Laufradschmiede" gestoßen. Hier werden in Handarbeit äußerst hochwertige Laufräder hergestellt. Leider ist die Nachfrage so groß, dass man lange Wartezeiten in Kauf nehmen muss (2 bis 4 Monate). Ein Blick lohnt sich aber dennoch: www.laufradschmiede.de 

Auch für ein Chin, das noch nie ein Laufrad kennengelernt hat, wird es ganz schnell zur Lieblingsbeschäftigung werden, garantiert!


Ton kommt besonders gut an, besonders im Sommer. Im Baumarkt habe ich einen Restbestand an Weinregalsteinen aus Ton entdeckt. Durch die Öffnungen passt ein Chinchilla perfekt hindurch. Es kommt vor, dass sich die Chins in so einer Tonröhre drehen, wie sie das sonst im Sandbad tun (Tonsand).

Leider findet man nicht mehr viel aus Ton, doch sind auch Pflanzen-Kübel oder -Vasen gut geeignet, Tonröhren gibt es hier und da noch im Internet zu bestellen und ein paar witzige Tonkrüge gibt es in der Gartenabteilung.

Da im Grunde der gesamte Käfig aus Holz besteht, sind neben Ästen und Holzhäuschen zur Abwechslung auch Dinge aus Stein sehr beliebt. Im Baumarkt bzw. Baustoffmarkt findet man z.B. Kalksandsteine, Ziegelsteine, Pflastersteine, usw. Auch Schiefer ist ein beliebtes Material. Solche Steine kosten einzeln nicht viel und sind super geeignet, um den Tierchen Alternativen zu bieten. Besonders im Hochsommer sitzen die Chins zur Abkühlung oft darauf.


Für Abwechslung beim Auslauf sorgen (saubere) Kunststoff-Abflussrohre (KG DN100). Mit verschiedenen Winkelstücken und Abzweigungen kann man ein tolles Tunnelsystem zusammenstecken und auch immer wieder verändern. Solche Rohrstücke bekommt man meistens günstig bei Kleinanzeigen, im Baumarkt sind die Rohre als Neuware viel zu teuer.

Zusätzlich bieten Zweige und Astgabelungen z.B. von Apfel- und Nussbäumen für Kletter- und Knabbermöglichkeiten.

Um das Mobiliar, Wände oder Fußböden zu schonen, nutze ich unbedruckte Pappkartons, diese können ruhigen Gewissens beknabbert und im Bedarfsfall ausgetauscht werden. Außerdem eignen sie sich auch sehr gut als Aufstellwand, um den Bewegungsraum einzugrenzen, oder als Schutz für Möbel und Wände.



Egal, wo man gerade unterwegs ist: Immer die Augen offen halten, manchmal findet man durch Zufall tolle Dinge, die man verwenden kann. Im schwedischen Möbelhaus habe ich ein Flaschenregal aus Holz entdeckt, aus dem man eine tolle Spielburg bauen kann. Besonders für Jungtiere ein toller Spielplatz im Käfig, sofern dieser groß genug ist, kann man auch zwei dieser Regale übereinander bauen.

Es gibt noch viel mehr, was man den Tierchen bieten kann. Im Handel werden z.B. auch Laufteller als Alternative zu Laufrädern angeboten. Allerdings mag das nicht jeder Chin, unsere lässt das jedenfalls völlig kalt. 


Hier ein paar Dinge aus unterschiedlichen Materialien:

 

Holz: 

Aus diesem Material kann man die meisten Gegenstände herstellen: Häuschen, Laufräder, Spielburgen, usw. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Unterschiedliche Holzarten sorgen hier für Abwechslung. Auch Rinde kann verarbeitet werden, wird jedoch auch am schnellsten gefressen. Äste und Zweige von Obst- und Nussbäumen (z.B. Haselnuss) kommen gut an.

 

Metall:

Dünnwandige Bleche können durchaus auch verarbeitet werden, solange man dafür sorgt, dass es keine scharfen Kanten gibt. Das Material ist ein guter Wärmeleiter und kann im Sommer der Kühlung dienen.

Als Sandbad eignet sich durchaus auch mal ein alter Kochtopf!

 

Kork und Wurzeln:

Keine Frage: Die Korkröhre ist sehr beliebt und in jedem Tiermarkt in den unterschiedlichsten Formen und Größen erhältlich. Selbes gilt für Hartholz-Wurzeln: Diese sind meist in der Aquaristik-Abteilung zu finden. Die Chins nagen hier sehr gerne herum und sind Jahre daran beschäftigt.

 

Stein:

Ob Schiefer, Kalksandstein, oder Granit: Es ist alles geeignet, aber bitte kein Waschbeton! Darüber wird viel im Netz diskutiert, Fakt ist: Waschbetonsteine aus dem Baumarkt sind giftig, daher bitte die Finger davon lassen. Wenn man den Tieren einen speziellen Mineralstein zum Knabbern gibt, ist man auf dem besseren Weg.

Man kann auch mit diversen Steinen und Zement Höhlen bauen, das kommt ebenfalls sehr gut an und macht auch optisch was her.

 

Glas:

Große Auflaufformen (z.B. vom IKEA) eignen sich ideal als Pinkel-Box. Chinchillas mögen es ohnehin nicht besonders, ständig im Streu herumlaufen zu müssen, daher ist eine (oder mehrere) Pinkelschale(n) ideal. Die Tiere gehen ganz von alleine zum Pullern in die Streu. Wenn sie dann doch mal in eine Ecke gehen, kann man dort eine zweite Schale hinstellen. Das spart Streu und erleichtert das Säubern.

Auch auf dem Flohmarkt kann man immer wieder tolle Glasbehälter finden, z.B. ein "Fischglas", also ein Kugelförmiges Glas, was sich perfekt als Sandbad eignet, solang es groß genug ist.

Es gibt auch große Einmachgläser, die - auf die Seite gelegt - gerne als Schlafhöhle genutzt werden.

 

Kunststoff:

Hier ist Vorsicht geboten. Wie oben beschrieben haben wir PVC-Regenrohre im Einsatz, weil die Tiere es lieben, da durch zu jagend. Aus unserer Erfahrung sind sie unproblematisch, da es ein sehr festes und dickwandiges Material ist. Aufpassen muss man, wenn die Tiere zu viel daran herum nagen. Dann lieber darauf verzichten.


Eintönigkeit mag niemand, und deswegen sind wir immer auf der Suche nach neuen Dingen, mit denen wir unseren Chins das Leben in ihren Käfigen etwas versüßen und abwechslungsreicher gestalten können.